Energie

NRW Nacht 03 400 pxIn Nordrhein-Westfalen (NRW) wird mehr Energie umgewandelt und genutzt als in jedem anderen Bundesland. Im Jahr 2014 entfallen mit rd. 140 Mrd. kWh etwa 24 Prozent des gesamten deutschen Bruttostromverbrauches (2014: rd. 590 Mrd. kWh) auf das Bundesland Nordrhein-Westfalen. Der NRW-Anteil am deutschen Endenergieverbrauch (Strom, Wärme, Treibstoffe, 2014: 8.700 Petajoule) erreicht mit etwa 2.000 Petajoule eine Größenordnung von gut 23 Prozent.  Nach wie vor tragen konventionelle Energieträger wie Kohle, Öl und Gas zu einem hohen Anteil zur Energieerzeugung und Versorgung bei.

Nordrhein-Westfalen hat sich mit Blick auf den Klimaschutz und den Umbau des Energiesystems ehrgeizige Ziele gesetzt. Mit der Verabschiedung des Klimaschutzgesetzes durch die Landesregierung hat NRW als erstes Bundesland ein verbindliches Klimaschutzziel gesetzlich verankert.

Bis 2020 ist geplant, die Gesamtemissionen von Treibhausgasen um mindestens 25 Prozent und bis 2050 um mindestens 80 Prozent gegenüber 1990 zu senken. Dieses Ziel soll durch den deutlichen Ausbau der regenerativen Stromerzeugung, u.a. durch einen 15 Prozent-Windstromanteil bis 2020 bzw. 30 Prozent EE-Stromanteil bis 2025 erreicht werden. Weitere Zentralbausteine zur Erreichung der Klimaschutzziele sind die landesweite Steigerung der Energieeffizienz und die Stärkung des Energiesparens sowie der Ausbau der Kraftwärme-Kopplung auf einen Anteil von mehr als 25 Prozent bis 2020.